Was bedeutet Prävention?
Prävention bedeutet schlicht und einfach "Zuvorkommen" und erfordert eine starke Vernetzung der kommunalen Institutionen und führt somit zur Verbesserung des kommunalen Gemeinwesens, welches mit weniger Gewalt und Kriminalität belastet ist. Ein Präventionsrat soll die Voraussetzung schaffen, dass sich jeder einbringen kann, um die Bedingungen vor Ort zu verändern. Es ist ein vernetztes Zusammenwirken der verschiedener Akteure. Die Aufgaben können nicht von Außen formuliert, sondern müssen von den aktiven Mitstreitern selbst gestellt werden.


Unser Präventionsrat besteht aus folgenden Mitgliedern:
Renate Boltjes (Vier Kirchen Ovelgönne)
Iris Bredehorn (Kita-Leitung - Beratendes Mitglied im Ausschuss für Bildung und Familie)
Heike van Deetzen (Vertretung der Kirchen-Seniorenkreise)
Cedric Dellmann (Vertretung für die Jugend)
Andrea van Eijden (CDU)
Swantje Eisenhauer (Prävention Polizei)
Kerstin Held (CDU)
Ute Lampe-Hülsmann (CDU)
Sabrina Janßen (Schulleitung Grundschule Großenmeer)
Caroline Ludewig (Koordinatorin Soziales)
Heimke Lübken (Schulleitung Grundschule Ovelgönne)
Ulrike Mayer (Gleichstellungsbeauftragte, Familien- und Kinderservicebüros)
Juliana Renken (Die Grünen/Bündnis90, Vorsitzende des Ausschusses für Soziales und Sport)
Kerstin Seeland (SPD)
Heike Stöver (Sozialamt)
Sascha Stolorz (Bürgermeister)

Am 26. April 2022 fand die erste Zusammenkunft des Präventionsrates statt. Im Juni wird es eine zweite Sitzung geben, auf welcher der Präventionsrat die künftige Struktur, Arbeitsweise und Themenfindung besprechen wird.